Deutschland

Klicken Sie, um das Audio zu hören

Jardin bonheur

Sie hören sich hier die Zusammenfassung der Forschungsarbeiten und Entdeckungen eines französischen Biologieforschers, der sich seit über 15 Jahren mit der wunderbaren Selbstheilungsfähigkeit der Stammzellen des Knochenmarks in unserem Körper beschäftigt. Die in dieser CD offenbarte Information kann für Sie oder für in Ihrer Umwelt lebende Personen mit Gesundheitsschäden von großer Bedeutung sein. Warten Sie nicht lange, nachdem Sie sich diese CD angehört haben, diese Erkenntnisse weiterzuleiten, indem Sie diese CD verschenken.

Seine Forschungsarbeiten begannen 2001 in den USA, als ihn die Besonderheiten der Mikroalge namens „Aphanizomenon Flos Aquae“ sehr neugierig machten. Diese Alge gehört zu der Familie der blau-grünen Algen, die nur im Klamathsee – im Bundesstaat Oregon in den USA – wächst. Dieser See befindet sich inmitten eines Naturreservoirs und sein Biotop ist geschützt, sodass sein Wasser einmalig ist.

Aphanizomenon Flos Aquae - auch einfach AFA genannt -, ist eine einzigartige Alge. Sie lässt sich nicht züchten und sie wird nur in diesem See abgefischt. Alle wohltuenden Wirkungen dieser Alge aufzuzählen würde den Rahmen dieser CD sprengen. 115 Mikronährstoffe zusammengesetzt aus Spurenelementen, Vitaminen, Enzymen und  Mineralien machen aus ihr das derzeitig nährstoffreichste Lebensmittel der Welt. Um sich einen Eindruck von seiner Wirkung zu verschaffen, benötigen Sie nur ein Gramm AFA, um die Zellen einer gesunden Person zu ernähren!

Festgestellt wurde, dass die Indianer und die Tiere, die in diesem Reservoir lebten und diese Alge seit langem aßen, nie krank waren und diejenigen, die krank waren und zu dem See reisten, um diese Alge zu verzehren, gesund zurückkehrten! Warum? Wie ist das möglich? Diese Feststellung und die zwei Fragen erweckten bei unserem Forscher eine begeisternde Wissbegierde. Einige Jahre später hat er seine Antworten gefunden und auch Sie werden jetzt erfahren, wie und warum diese Alge den Selbstheilungsprozess unseres Körpers in Gang setzt.

Kommen wir aber erst nochmal auf verschiedene Eigenschaften dieser Alge zurück. Sie gleicht den Haushalt von Spurenelementen, Vitaminen, Enzymen und Mineralien aus. Darüber hinaus hat sie auch eine starke entzündungshemmende, zudem schmerzlindernde Wirkung. Sie entgiftet gründlich, indem sie die Innen- und Außenflüssigkeit der Zellen von schädlichen Schwermetallen reinigt, die wir leider in größeren Mengen in unserem Körper haben. Sie enthält auch einen überdurchschnittlichen Gehalt an Phenylethylamin, einer Vorstufe von Dopamin, das bekannte Glückshormon, das für Lebensfreude, Fröhlichkeit, gute Laune sorgt und damit unser Wohlbefinden erheblich steigert.

Durch den konzentrierten Nährgehalt genügt eine kleine Menge, um ein Sättigungsgefühl zu spüren. Unter anderem trägt diese Menge dazu bei, den Körper zu entschlacken. Sie ist wirksam gegen Süchte, unter anderem Zuckersucht. Die Person, die Ihnen diese CD geschenkt hat, wird in der Lage sein, Ihnen eine lange Liste weiterer Wirksamkeiten der AFA zu geben.

Wissenswert ist, dass der tägliche Verzehr von circa 5 Gramm die Stammzellenproduktion aus dem Knochenmark und deren Befreiung, Verstreuung in die Blutbahn um zusätzlich 30% erhöht. Diese Besonderheit ist von großer Bedeutung. Im Durchschnitt produzieren wir täglich 3 Millionen Stammzellen des Knochenmarks. Mit einem Verzehr von 5 Gramm AFA steigert die Produktion auf 3 Millionen 900‘000, also 900‘000 Reparaturzellen mehr pro Tag, die den Selbstheilungsprozess unterstützen. Diese letzte Erkenntnis führte unseren Forscher zu weiteren Arbeiten, denn diese besondere Fähigkeit der Stammzellen des Knochenmarks zur Selbstheilung ist schon lange bekannt. Warum? Wie ist das möglich? Ganz einfach… Ihre Besonderheit ist nämlich, dass sie „totipotent“ sind, das bedeutet, dass sie in dieser Form alle Potentiale haben. Sie haben die Kraft, sich in allen Zellen unseres Körpers zu entwickeln. Sie sind der Anfang aller Zellen, der Grundstein.

Es ist sehr wichtig, das Grundprinzip zu verstehen. Eine Stammzelle des Knochenmarks kann alles in unserem Körper reparieren, da sie sich zu allen spezifischen Zellen unseres Körpers entwickeln kann. Wie funktioniert das? Jeden Tag produziert unser Körper 25 Millionen Stammzellen, die für die Zellenerneuerung und Zellenheilung, (Selbstheilung), verantwortlich sind. Sie heißen: „Zellenpolizei“. Alle unsere 500 verschiedenen Gewebe fabrizieren diese Zellen. Jedes Gewebe für sich: Die Leber produziert Leberzellen, das Herz Herzzellen, die Knochen Knochenzellen (Osteozyten); es sind also schon spezifische Stammzellen. Leberstammzellen können nur der Leber helfen, - nicht dem Herzen, nicht den Knochen und umgekehrt! Das ist biologisch unmöglich! Anders ist es mit der Stammzelle des Knochenmarks: Sie kann es, ja!!! Sie ist „totipotent“, das heißt, sie kann sich in alle Zelltypen unseres Körpers einfügen. Das heißt, sie kann zur Leberzelle genauso wie zur Herz-, Knochen-, Augen-, Lungen-, Nieren-, Neuron-, Sehnen-, Muskelzelle werden. Die Stammzelle des Knochenmarks kann ALLES werden!

Außerdem ist es von Bedeutung, noch eine Besonderheit der Stammzellen des Knochenmarks zu kennen: Wenn ein Bereich, ein Gewebe oder ein Organ ein Problem - eine Entzündung oder Stress hat -, senden sie Notrufsignale über die Cytokinen aus. Unser Körper sendet über die Cytokinen Notrufsignale an das Gehirn, wie zum Beispiel „Ich habe ein Problem“, genauso wie wir die Feuerwehr rufen würden im Falle eines Feuers oder eines Unfalls. In diesem Augenblick wandern unsere Stammzellen des Knochenmarks über die Blutbahn an den entsprechenden Ort, regenerieren oder reparieren an Ort und Stelle. Sie passen sich den verschiedenen Regionen an und sind kompatibel mit allen. Ist es ein Leberproblem, so wandern sie zur Leber und werden Leber. Ist es ein Herzproblem, werden sie dort Herzzellen, und so weiter für alle 500 verschiedenen Gewebe. Zusammengefasst heißt das, dass die Stammzelle des Knochenmarks nicht nur in der Lage ist, alles in unserem Körper zu reparieren, sondern sie weiß auch, wohin sie gehen muss! Ist das nicht wunderbar!? Und wieder einmal stellen wir fest, wie perfekt und intelligent unser Körper und alles Lebendige funktioniert. Natürlich haben alle diese Feststellungen zu offiziellen Studien und Veröffentlichungen geführt. Hier zwei Berichte:

Um seine Theorie zu belegen, hat der Forscher in einem anderen, unabhängigen Labor ein Experiment an 100 Mäusen durchführen lassen. Leider ist es oft notwendig, um „in vivo“ Erfahrungen zu haben, es an Tieren zu testen. Hier wollen wir Ihre Anerkennung zollen.

Es wurde an 100 Mäusen ein Herzinfarkt provoziert. Diese wurden in zwei Gruppen zu je 50 geteilt. Die erste Gruppe bekam ganz normale Nahrung. In der zweiten Gruppe wurde die Nahrung mit den zwei spezifischen Molekülen (von den 115) angereichert, die der Forscher in der AFA-Alge als Stimulator der Stammzellenproduktion herausgefunden hatte (…, die also die Produktion um 30% erhöht).

Allemand 2
Synerboost

27 Tage später konnte festgestellt werden, dass in der ersten Gruppe nur 17% der überlebenden Mäuse einen kleinen Wiederaufbau der Herzkammer zeigten, das heißt, dass die Mäuse sehr schwach waren und sich in einem überlebenden Zustand befanden. Dagegen zeigten 73% der überlebenden Mäuse der zweiten Gruppe einen totalen Wiederaufbau der Herzkammer… und die Fotos zeigten es auch! Die Mäuse waren in super Form. Placebo Effekt? Bei Tieren bleibt es aus! Doch für die Wissenschaft ist dies eine Tatsache, doch kein Beweis.

Um dann zu beweisen, welche bedeutende Rolle die Stammzellen des Knochenmarks in dem Wiederaufbau des Herzmuskels der Mäuse spielen, wurde in diesem unabhängigen Labor ein Immunfluoreszenter-Test durchgeführt. Das heißt, dass im Knochenmark der kleinen Mäuse ein leuchtendes Produkt eingespritzt wurde. Der Beweis war gemacht: 30% der wiederaufgebauten Zellen waren fluoreszierend, sie kamen also wohl aus dem Knochenmark.

Nun kennen Sie die wunderbare Wiederaufbaukraft unserer 3 Millionen Stammzellen des Knochenmarks. Doch scheint diese Menge nicht zu genügen, um eine Krankheit zu heilen, vor allem auch im vorausschreitenden Alter, da die Produktionsfähigkeit des Körpers leider zurückgeht. Stellen Sie sich aber vor, dass man die Tagesproduktion der Stammzellen verdreifachen kann… Drei Mal so viel jeden Tag!

Drei Mal so viele kleine Arbeiter („Selbstheilzellen“), die die Fähigkeit haben, ALLES zu reparieren. Glauben Sie nicht, dass es da logischerweise positive Ergebnisse gibt? Manchmal sogar außergewöhnliche, sogar unglaubliche? Und das für alle möglichen Krankheiten!

Nun ist der Moment gekommen, wo die Person, die Ihnen diese CD geschenkt hat, wichtig für Sie wird. Wenden Sie sich an sie, um Antworten auf Ihre Fragen zu finden. Geben Sie diese CD weiter, teilen Sie dieses Wissen mit den Menschen in Ihrer Umgebung, diese einfache Geste kann das Leben ändern.

Verschiedene Ergebnisse können einem Wunder gleichen, doch all das ist Wissenschaft und lässt sich erklären, wie Sie es hier auf der CD gehört haben. Wir möchten deshalb betonen, dass es sich mit der AFA-Alge um ein ergänzendes Nahrungsmittel handelt. Nichts wird behandelt oder geheilt. Es hat keine therapeutische Wirkung. Es sind unsere eigenen Stammzellen des Knochenmarks, die diese Eigenreparaturfähigkeit haben, es wird nur die Produktion und Befreiung der Stammzellen des Knochenmarks in die Blutbahn durch AFA-Alge stimuliert.

Wir danken Ihnen für Ihr Interesse, mit dem Sie diese Zusammenfassung der wunderbaren Selbstheilungskraft der Stammzellen des Knochenmarks verfolgt haben.

Sante